Das passiert, wenn du nicht mehr kiffst

Entzugserscheinungen und Vorteile

Verändert sich eigentlich was, wenn ich mit dem Kiffen aufhöre? Diese Frage habe ich mir auch unzählige Male gestellt, bis ich es einfach durchgezogen habe. Es war die beste Entscheidung meines Lebens! In diesem Beitrag erkläre ich dir, was alles passiert und was sich verändert hat.

Was passiert, wenn ich nicht mehr kiffe?

Sobald du mit dem Kiffen aufhörst, werden Entzugserscheinungen entstehen, die durchschnittlich 7 Wochen andauern können. Nach den 3 Phasen des Cannabis-Entzugs wirst du dich wie ein neuer Mensch fühlen. Du denkst anders, fühlst dich allgemein besser und bist körperlich viel aktiver.

Welche Entzugserscheinungen treten während des cannabis-Entzugs auf?

Zuerst die gute Nachricht: Nicht jeder Langzeitkiffer wird es unglaublich schwer haben.

Einige haben einen sehr guten Stoffwechsel und haben bis auf kurzfristige Schlafprobleme kaum Probleme.

Die schlechte Nachricht: Leider trifft das nur in seltenen Fällen zu. Die bekanntesten Entzugserscheinungen sind:

Depressionen durch Cannabis

Es gibt noch ca. 50 weitere Entzugserscheinungen, die auftreten, aber auch minimiert werden können. Falls du ernsthaft mit dem Kiffen aufhören willst, kannst du dir unseren Onlinekurs mal genauer ansehen. Darin haben wir unser komplettes Wissen zusammengepackt, damit auch du es schaffen kannst, wenn du dich an die Anleitung hältst.

Was verbessert sich, wenn ich mit dem Kiffen aufhöre?

Es verändert sich so viel, dass es kaum in einen Beitrag passt, aber wir haben mal eine kleine Liste mit positiven Effekten zusammengefasst

  • Du fängst an wieder klar zu denken
  • Du brauchst weniger Schlaf, um fit zu sein
  • Dein Energielevel steigt um ein Vielfaches
  • Angst und Depressionsgefühle lassen nach
  • Deine Selbstachtung steigt
  • Du strahlst wieder positive Energie aus
  • Verbesserte Kommunikationsfähigkeit
  • Du träumst wieder und verarbeitest Probleme einfacher
  • Bessere Konzentration
  • Du hast wieder mehr Geduld
  • Du kommst morgens leichter aus dem Bett
  • Bessere Gesundheit

Und das sind nur einige Vorteile eines Lebens ohne Cannabis. Klar kann die Anfangszeit etwas anstrengend werden, aber was du danach als Belohnung erhältst ist kein Vergleich zum Aufwand.

Kann sich das Kurzzeitgedächtnis regenerieren?

Das war einer der Gründe, warum ich mit dem Kiffen aufhören wollte. Ich bin so unglaublich vergesslich geworden, dass ich teilweise an mir selber gezweifelt habe. Die gute Nachricht ist, dass es wirklich nicht lange dauern, bis ich mir Sachen wieder merken konnte, ohne sie 10 Sekunden später wieder zu vergessen. Bei mir habe ich nach 2 Wochen schon einen wesentlichen Unterschied gemerkt. Deine Konzentration wird allgemein mit jeder Woche immer besser.

Verändert sich meine Persönlichkeit, wenn ich mit dem Kiffen aufhöre?

Deine Persönlichkeit verändert sich natürlich nicht, aber dein Wesen während der Zeit in der du kiffst.

Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich während meiner aktiven Kifferzeit nicht ich selbst war.

Ich war die meiste Zeit betäubt und habe mit der Zeit meine Lebensfreude und auch meine Ziele aus den Augen verloren.

Zum Glück kann ich jetzt mit einem Schmunzeln über die Vergangenheit nachdenken.

Denn zum Glück bin ich immer noch diese großartige Person, die ich vor den ganzen Jahren war und der Selbstzweifel, Selbsthass während dieser Jahre ist wieder verflogen.

Also alle Veränderung, die du während der aktiven Kifferzeit wahrnimmst, sind nur temporär.

Bin ich aktiver, wenn ich nicht mehr kiffe?

Definitiv ja! Den ersten Energieschub merkst du schon nach den ersten 24 Stunden ohne kiffen. Der hält zwar nur ein paar Tage an, bis die Bewältigungspahse eintritt, aber es fühlt sich gut an! Richtig bewusst wird es dir aber erst nach den 3 Phasen, wen wieder alles im Gleichgewicht ist.

Mittagsschläfchen und Regenerationszeit benötigt dein Körper in der Regel nicht mehr. Dein Körper ist ab jetzt nicht mehr damit beschäftigt, THC und andere Wirkstoffe abzubauen, dadurch hast du viel mehr Energie und brauchst auch viel weniger Schlaf.

Du bist auch aktiver, weil du öfter Ja sagen wirst. Auf der Couch chillen und stundenlang betäubt Filme oder Serien schauen werden jetzt nicht mehr die erste Wahl sein. Herausgehen und etwas erleben, klingt auf einmal viel spannender. Du wirst erstaunt sein, wie oft du dich in Zukunft gegen eine bequeme und chillige Option entscheidest.

Wie lange dauert es bis ich komplett clean bin?

Dauer um clean zu werden Cannabis

Der komplette Cannabis-Entzug dauert im Durchschnitt 7 Wochen. In diesen 7 Wochen musst du durch 3 spezielle Phasen. Die einzelnen Phasen sind die

  • Entgiftungsphase
  • die Bewältigungsphase (Depressionsphase)
  • und die letzte, die Realisationsphase.

Komplett clean bist du nach spätestens 12 Wochen.

Danach sollten auch in deinen Fettreserven keine THC-Rückstände mehr zu finden sein.

Also THC kann bis zu 12 Wochen nachgewiesen werden, gut und ausgeglichen fühlen sich die Meisten aber durchschnittlich schon nach ca. 7 Wochen.

Fazit

Wenn du mit dem Kiffen aufhörst, wirst du dich erstmal schlechter fühlen. Der Grund dafür ist eine Umstellung des Körpers. Dieser bekommt kein THC mehr von außen und muss erstmal wieder genug Anandamid aufnehmen können, um wieder in Balance zu sein.

Danach wirst du viele positive Effekte wahrnehmen und dein Leben wieder suchtfrei und in vollen Zügen genießen können! Was hat sich bei dir verändert, seitdem du nicht mehr kiffst? Lass es mich doch in den Kommentaren wissen!

Ben Autor Cannabis

Über den Autor

Hi, ich bin Ben und bin seit 2018 Teil des AZK-Teams. Ich habe früh mit dem Kiffen angefangen und weiß, was es mit einem machen kann. Deswegen bin ich Autor auf diesem Infoportal geworden. In den Kommentaren kannst du gerne deine Meinung zu den jeweiligen Artikeln äußern. Würde mich freuen!

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

10 Anzeichen für typisches Kifferverhalten blog
Cannabis-Konsum

10 typische Kiffermerkmale

Verhalten sich Kiffer anders als andere Menschen? Das kann man pauschal natürlich nicht sagen, aber es gibt einige Anzeichen für typische Kiffermerkmale. Zusammen mit unserer Community haben wir uns die 10 typischsten Anzeichen herausgesucht und werden diese genau …

Weiterlesen »
3 Methoden gegen die Angst vor dem Cannabis-Entzug blog
Cannabis-Entzug

3 Methoden gegen die Angst vor dem Cannabis-Entzug

Eine drastische Veränderung im Leben beginnt damit, aus der eigenen Komfortzone auszubrechen und ins Handeln zu kommen. Warum ist es aber so schwer den ersten Schritt zu machen und warum haben die meisten Angst vor dem Cannabis-Entzug? Genau das erkläre ich dir in …

Weiterlesen »
Die Vorbereitung auf den Cannabis-Entzug blog
Cannabis-Entzug

So bereitest du dich optimal auf den Cannabis-Entzug vor

Bist du bereit dein Leben zu verändern und endlich mit dem kiffen aufzuhören? Dann starten wir direkt mit der Vorbereitung auf den Cannabis-Entzug! Viele denken, dass die Vorbereitung unnötig ist und starten einfach so, ohne zu wissen, was auf sie zukommen kann…

Weiterlesen »

Newsletter

 * Deine Email wird nicht an Dritte weitergegeben