Lavendel für den
Cannabis-Entzug

Die günstige Alternative zu CBD

1. Was genau ist Lavendel?

Wer sich CBD nicht leisten kann und nach einer Alternative während des Cannabis-Entzugs sucht, wird schnell auf Lavendel stoßen. Lavendel ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae).

Die Pflanze wächst als Strauch oder kleiner Baum und ist besonders durch ihren starken Duft und die blauvioletten Blüten bekannt. Sie ist in Mittelmeerländern heimisch und wird häufig in Gärten und Parks sowie zur Aromatherapie und in der Kosmetik verwendet.

Lavendelöl, welches aus den Blüten gewonnen wird, hat beruhigende und entspannende Eigenschaften und wird oft dazu verwendet, Entzugserscheinungen während des Cannabis-Entzugs zu lindern.

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis

2. Wie kann Lavendel während des Cannabis-Entzugs helfen?

Genau wie CBD kann Lavendel einige Entzugserscheinungen lindern und dazu beitragen, dass man sich in den Tagen nach dem letzten Joint besser fühlt. Die Community und auch wir können bestätigen, dass Lavendel bei folgenden Symptomen helfen kann:

  • Angstzustände
  • Stress
  • Innere Unruhe
  • Schlafprobleme (Lavendel kann helfen, indem es die Herzfrequenz verlangsamt und die Muskelentspannung fördert)
  • Übelkeit
  • Depression
  • Reizbarkeit (Lavendel hat eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem)

3. Welche Lavendel-Produkte sind die Besten?

Es gibt verschiedene Lavendelprodukte, die man verwenden kann. Von Tees über Öle und Badezusätze. Was sich aber am besten eignet und auch über die Jahre die größte Wirkung gezeigt hat, sind Kapseln. Auch die Anbieter und deren Wirkung haben wir getestet und die Wahl ist uns relativ einfach gefallen. Die Lavendel-Kapseln von Lasea hatten die beste Wirkung und sind auch in unserer Community die erste Wahl, wenn es darum geht, mit Lavendel Entzugserscheinungen zu lindern.

4. Wie wird Lavendel eingenommen?

  • Nimm täglich eine Kapsel zu gleicher Zeit und unabhängig von der Mahlzeit ein.
  • Solltest du das Bedürfnis haben, die Dosis zu erhöhen, dann sprich das am besten mit deinem Arzt ab.
  • Trink die Kapseln mit ausreichend Wasser, wenn möglich in aufrechter Position.
  • Lavendel sollte nicht länger als 3 Monate eingenommen werden

5. Was passiert im Körper nach der Einnahme?

Die Wirkstoffe Linalool und Linalylacetat, die im Lavendelöl enthalten sind, beeinflussen bestimmte Rezeptoren im Körper, insbesondere Calciumkanäle im Gehirn. Sie blockieren die Freisetzung von Stresshormonen wie Adrenalin und Noradrenalin und tragen so dazu bei, dass man sich ruhiger, entspannter und ausgeglichener fühlt. Dies kann auch dazu beitragen, leichter einzuschlafen. Außerdem unterstützt Lavendel die Hemmung des Abbaus von Glückshormonen wie Serotonin und trägt damit dazu bei, Angstgefühle zu reduzieren.

6. Können Nebenwirkungen durch Lavendel auftreten?

Grundsätzlich sind Nebenwirkungen durch Lavendel sehr selten. Was aber vorkommen kann ist ein Lavendelgeschmack sobald du aufstoßen musst, ansonsten ist Lavendel sehr sicher und gut verträglich. Solltest du schwanger sein, musst du natürlich vorher mit deinem Arzt sprechen. Es kommt fast so gut wie nie vor aber möglich sind:

  • allergische Reaktion
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Schwindel

7. Gibt es Studien über die Wirkung von Lavendel?

Es gibt eine begrenzte Anzahl von Studien, die sich speziell mit der Wirkung von Lavendel während des Cannabis-Entzugs beschäftigen. Einige Studien haben gezeigt, dass Lavendelöl und -extrakte eine beruhigende Wirkung haben und helfen können, Stress, Angst und Unruhe zu reduzieren. Es gibt auch Berichte, dass Lavendel helfen kann, Schlafprobleme zu verbessern, die oft während des Cannabis-Entzugs auftreten. Allerdings gibt es nicht genug wissenschaftliche Beweise, um die Wirksamkeit von Lavendel als eine Therapie zur Unterstützung des Cannabis-Entzugs zu bestätigen und weitere Studien sind notwendig, um die spezifischen Wirkmechanismen und die Wirksamkeit von Lavendel in diesem Kontext besser zu verstehen.

8. Erfahrungsberichte zu CBD

Wir haben mal 2 unserer Mitglieder gefragt, wie sie die Erfahrung mit Lavendel beschreiben würden und wie es ihnen während des Cannabis-Entzugs geholfen hat:

Erfahrungsbericht 1

„Ich habe viele Jahre lang regelmäßig gekifft und hatte große Schwierigkeiten, damit aufzuhören. Ich habe angefangen, die Laseakapseln zu verwenden, um meine Angstzustände und Unruhe in den Griff zu bekommen und es hat wirklich geholfen. Ich hatte weniger starke Entzugserscheinungen und fühlte mich insgesamt ruhiger und ausgeglichener.“

Erfahrungsbericht 2

„Lavendel hat wirklich geholfen, meine innere Unruhe zu beruhigen und meinen Schlaf zu verbessern. Ich habe auch bemerkt, dass meine Angstzustände und Depris während der 2. Entzugsphase weniger schlimm waren.“

9. Fazit zu Lavendel während des Cannabis-Entzugs

Lavendel kann also auch was und ist eine gute Alternative zu CBD. Es kann zwar nicht alle Symptome bekämpfen, die CBD in den Griff bekommen kann, aber doch die Hauptsymptome eines Cannabis-Entzugs. Zudem sind so gut wie keine Fälle von Nebenwirkungen bekannt und ist sehr gut verträglich.

Melli

Über die Autorin

Hi, ich bin Melli und seit 2022 mit dabei. Ich habe es durch die Entzugskur geschafft, mit dem Kiffen aufzuhören. Jetzt will ich anderen helfen, mehr über den Entzug und den Konsum zu erfahren. Bewertungen und Feedback in den Kommentaren würde ich toll finden!

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 10

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

100 Vorteile mit dem Kiffen aufzuhören
Cannabis-Konsum

100 Vorteile mit dem Kiffen aufzuhören

Weißt du noch wie es war, bevor du täglich gekifft hast? Nein? Dann lass uns eine Reise zurück machen und deine Erinnerungen wieder auffrischen. Die ausgewählten 100 Vorteile eines Lebens ohne Cannabis sollen dir helfen zu entscheiden, ob du mit deinem Leben als Kiffer…

Weiterlesen »
10 Gründe gegen Kiffen Blog
Cannabis-Konsum

10 Gründe gegen Kiffen

Cannabis beruhigt, lindert Schmerzen und ist total harmlos! So wird Cannabis in den Medien und im Allgemeinen dargestellt. Leider trifft das nicht bei jedem zu, speziell nicht bei Kiffern, die jahrelang täglich konsumieren. Wir haben es selber erlebt und bekommen es täglich…

Weiterlesen »

Newsletter

 * Deine Email wird nicht an Dritte weitergegeben