10 Tipps für einen
schnelleren Abbau von THC

Befreie deinen Körper von THC-Rückständen!

Du hast das Kiffen aufgegeben und möchtest nun so schnell wie möglich die THC-Rückstände aus deinem Körper entfernen, um dich besser zu fühlen? Oder steht ein Drogentest an, bei dem du sämtliche Rückstände so schnell wie möglich loswerden musst? Egal aus welchem Grund du hier bist, wir zeigen dir die einzigen zwei Möglichkeiten THC schnellmöglichst aus deinem Körper zu bekommen.

Du kannst entweder auf bewährte natürliche Methoden zurückgreifen, die die Entgiftungsdauer von durchschnittlich 12 Wochen auf 7 Wochen verkürzen, oder du entscheidest dich für die bekannten Entgiftungsdrinks von Testclear, mit denen du innerhalb von 5 Tagen komplett clean bist. Egal für welche Option du dich entscheidest, in diesem Beitrag findest du alle relevanten Informationen. Zudem erklären wir dir auch, welche Methoden zum THC-Abbau weit verbreitet sind, aber nachweislich nicht funktionieren. Lass uns starten!

Natürliche Tipps vs. Entgiftungsdrinks

Wenn du über einen längeren Zeitraum täglich gekifft hast, dauert es in der Regel etwa 3 Monate, bis keine THC-Rückstände mehr in deinem Körper nachweisbar sind. Mit den folgenden Tipps kannst du diese Zeit um etwa die Hälfte verkürzen. Wenn dir eine Verkürzung nicht ausreicht und du sofort THC-frei sein musst, DANN KLICKE HIER, um direkt zum Abschnitt der Entgiftungsdrinks zu gelangen. Mit diesen kannst du schon innerhalb von fünf Tagen THC-frei sein.

1. Natürlicher Stoffwechsel-Booster: Zitronensaft zur Beschleunigung des THC-Abbaus

Die bekannteste Möglichkeit, THC schneller aus dem Körper zu bekommen, ist frischer Zitronensaft. Zitronensaft unterstützt nicht nur die Verdauung, sondern säuert auch deinen Urin und hydriert deinen Körper. Das führt zu einer Verbesserung der Nieren- und Leberfunktion. Du solltest den Zitronensaft aber nicht pur zu dir nehmen. Geh am besten so vor:

1. Jeden Morgen presst du eine halbe Bio-Zitrone aus.

2. Den frischgepressten Saft gibst du in ein großes Glas (0,5Liter).

3. Das Glas füllst du mit einem halben Liter auf.

4. Fertig ist der beschleunigende Stoffwechsel-Drink!

Das kannst du jetzt jeden Tag machen. Am besten trinkst du das große Glas mit Zitronensaft und Wasser morgens auf leeren Magen. Warte mit dem Essen mindestens 30 Minuten. So entfaltet der Saft seine volle Wirkung.

2. Effektive Entgiftung: Nutze die Kraft der Sauna für eine beschleunigte Schweißproduktion

Eine weitere Möglichkeit, den Abbau von THC zu beschleunigen, besteht darin, die Schweißproduktion anzukurbeln. Die Sauna ist hierfür die einfachste Methode! Falls du keine Sauna zur Verfügung hast, kannst du alternativ auch ein heißes Bad zu Hause nehmen.

Wichtig ist, dass du ordentlich ins Schwitzen kommst. Am besten packst du dich nach 30 Minuten Baden richtig ein, indem du mehrere Kleidungsstücke übereinander trägst. Dadurch wird der Schweißfluss richtig angeregt.

Durch das Schwitzen wird der Stoffwechsel stimuliert und eingelagerte Giftstoffe können schneller abgebaut werden. Achte jedoch darauf, auf deinen Körper zu hören und es nicht zu übertreiben. Da viele Menschen während der Entgiftungsphase von Cannabis einen erhöhten Puls haben, solltest du auf dein Herz achten.

Plane für einen Saunagang maximal 8-15 Minuten ein. Verlasse die Sauna, sobald du dich unwohl fühlst. Wenn du dich fit genug fühlst, kannst du bis zu 3 Runden in die Sauna gehen. Ein kleiner zusätzlicher Vorteil ist, dass du nach drei Saunagängen etwa 150 Kalorien verbrannt hast.

Frau genießt mit geschlossenen Augen die Sauna

3. Ausreichend Flüssigkeit für den Entgiftungsprozess

Der Abbau von THC wird erheblich beschleunigt, indem du in der Anfangsphase eine ausreichende Menge Flüssigkeit zu dir nimmst. Dies fördert die Durchspülung deines Systems, und bei jedem Toilettengang werden THC-Rückstände aus deinem Körper ausgeschieden.

Allerdings solltest du es nicht übertreiben. Mindestens 2,5 Liter sollten es sein, aber du solltest deine Grenze bei 5 Litern setzen, da eine höhere Flüssigkeitszufuhr den Prozess nicht weiter verbessert. Es wird nämlich nur eine bestimmte Menge THC pro Tag ausgeschieden.

Um den Entgiftungsprozess im Auge zu behalten, kannst du deinen Urin kontrollieren. Bei optimaler Hydrierung ist dein Urin transparent und klar. Wenn du zu wenig getrunken hast, wird er gelblich bis dunkelgelb.

Das bedeutet, dass dein Körper mehr Flüssigkeit benötigt, um THC schneller auszuscheiden. Am besten trinkst du nur Wasser oder gesunde Flüssigkeiten. Cola und süße Getränke unterstützen den Entgiftungsprozess nicht so gut wie Wasser oder Tee (siehe Punkt 8).

4. Gesunde Ernährung gegen Wasserrückhalt

Dein Körper braucht in der Entgiftungsphase deine volle Unterstützung! Daher solltest du auf schlechtes Essen wie Pizza, Pommes und anderes Junkfood verzichten. Versuche außerdem rotes Fleisch in der Entgiftungsphase zu meiden.

Das schmeckt natürlich alles lecker und beschert dir kurzfristige Glücksgefühle, aber es führt zu einer Erhöhung des Wasserrückhalts. Alle schlechten Lebensmittel sind meistens reich an Natrium und Zucker, was unseren Stoffwechsel verlangsamt.

Der Wasserrückhalt verlangsamt deinen Stoffwechsel und das steht im Widerspruch zur Fähigkeit deines Körpers, THC-Metaboliten abzubauen.

Deshalb ist es wichtig, gerade in der Anfangszeit nur auf gesundes und unterstützendes Essen zurückzugreifen. Obst, Gemüse und mageres Fleisch sind für einen gut funktionierenden Stoffwechsel ausschlaggebend.

5. Fettabbau durch Fitness: Effektives Training für den THC-Abbau

Du denkst dir jetzt bestimmt: schon wieder Sport! Auch wenn du kein Sportfan bist, solltest du dich während des Cannabis-Entzugs unbedingt bewegen. Das ist eine der anstrengendsten, aber auch effektivsten Methoden, das angelagerte THC schneller aus dem Körper zu bekommen. Jedes Gramm, das du an Fett verlierst, ist positiv für den Abbauprozess. THC lagert sich nämlich in den Fettzellen ab.

Dauerkiffer mit einem höheren Körperfett- oder BMI-Gehalt speichern THC länger in ihren Fettzellen, was die Entgiftung erschwert. Kombiniere daher Krafttraining unbedingt mit Cardio (Schwimmen, Laufen, Radfahren usw.). Tägliches Training, vorzugsweise Intervalltraining mit hoher Intensität wird empfohlen, um den Stoffwechsel anzukurbeln und so viel verbleibendes THC-COOH wie möglich aus deinem System zu entfernen.

6. Entgiftung mit negativ geladener Aktivkohle: Die Kraft der Detoxifikation

Eine weitere Methode, deinen Körper von THC zu befreien, ist die Verwendung von Aktivkohle. Aktivkohle wird häufig zur Behandlung von Überdosierungen in der Medizin eingesetzt.

Sie bindet an verschiedene Substanzen und unterstützt den Körper dabei, diese auszuscheiden. Dies liegt daran, dass Aktivkohlemoleküle eine negative elektrische Ladung besitzen.

Sie binden an positiv geladene Moleküle in verschiedenen Wirkstoffen und fangen sie ein. Dieser Bindungsprozess funktioniert auch bei THC-Metaboliten.

THC-Metaboliten zirkulieren mehrmals durch einen Prozess namens „enterohepatische Zirkulation“ in deinem System. Sie gelangen vom Blut über die Leber in die Galle und dann in den Darm, bevor sie erneut in den Blutkreislauf aufgenommen werden.

Dieser Zyklus wiederholt sich, wobei bei jedem Durchgang ein Teil der Metaboliten als Abfall ausgeschieden wird.

Nach mehreren Zyklen werden schließlich alle Metaboliten aus deinem System gespült. Untersuchungen zeigen, dass Aktivkohle an Metaboliten wie THC-COOH und THC-COO-Glucuronid bindet, ihre Wiederaufnahme in den Blutkreislauf verhindert und ihre Ausscheidung beschleunigt.

7. Nahrungsergänzungsmittel: Natürliche Unterstützung für deine Entgiftung

Die Aufnahme von Cannabis oder Alkohol kann zu einem geringeren Vitamin-B-Gehalt im Körper führen. Insbesondere Vitamin B3, auch bekannt als Niacin, besitzt die Fähigkeit, Giftstoffe effizient aus dem Körper zu entfernen. Du kannst einfach Vitamin-B-Präparate verwenden, die zusammen mit Niacin erhältlich sind, um deinem Körper dabei zu helfen, THC so schnell wie möglich abzubauen.

Darüber hinaus können Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin C, Magnesium und Kalzium ebenfalls unterstützend wirken. Nicht nur fördern sie die Entgiftung, sondern sie tragen auch dazu bei, dass deine Haut strahlt und dir ein jüngeres Aussehen verleiht.

8. Entgiftung mit wohltuenden Tees: Natürliche Unterstützung für den Reinigungsprozess

Das bekannteste und natürlichste Entgiftungsmittel sind spezielle Tees.

  • Besonders bewährt haben sich grüner Tee, Jasmin- oder schwarzer Tee sowie weißer Tee. Sie enthalten unglaubliche Mengen an Antioxidantien, Elektrolyten und sogar Vitamin C. Alle diese Sorten steigern den Stoffwechsel und helfen auf natürliche Weise bei der Entgiftung des Körpers von Cannabis.
  • Löwenzahntee ist einer der besonders effektiven Entgiftungstees. Er unterstützt die Beseitigung aller unwesentlichen Giftstoffe in der Leber, einschließlich THC.
  • Mariendisteln sind bekannt für ihren hohen Anteil an Antioxidantien und ihre leberreinigenden Eigenschaften. Daher ist auch dieser Tee optimal für die Cannabis-Entgiftung, da er unerwünschte Chemikalien aus dem Körper entfernt.
  • Durch regelmäßigen Konsum kann grüner Tee ebenfalls THC aus dem Körper spülen. Er besitzt ein hohes Elektrolyt-Niveau und enthält eine geringe Menge Koffein, die den Stoffwechsel anregen.

9. Entgiftung durch Gemüse: Wie Kreuzblütlergemüse helfen kann, den Körper von THC und Toxinen zu reinigen

Kreuzblütlergemüse wie Brokkoli, Blumenkohl, Grünkohl und Rosenkohl sind reich an Indol-3-Carbinol und DIM (Diindolylmethan). Diese Nährstoffe können dabei helfen, die Entgiftungsfunktion der Leber zu unterstützen und den Abbau von THC und anderen Toxinen im Körper zu beschleunigen.

10. Keine Ausrutscher

Eigentlich ist es logisch, aber ich will trotzdem nochmal darauf hinweisen. Solltest du einen Rückfall haben, musst du mit einer Verlängerung rechnen. Überlege dir also lieber zweimal, ob du heute „ausnahmsweise“ mal einen Joint rauchst. Natürlich fängst du nach einem Joint nicht am Anfang an, aber durch das neue THC in deinem Körper, dauert die komplette Entgiftung nochmal länger. Daher solltest du auch einzelne Rückfälle unbedingt vermeiden, wenn du so schnell wie möglich clean sein willst!

Kostenloser Newsletter

Verpasse keine Neuigkeiten und hilfreiche Tipps!

Welche Faktoren beeinflussen die Dauer?

Wir Menschen sind alle individuell und funktionieren unterschiedlich. Daher ist es schwierig, genau zu bestimmen, wann du vollständig sauber oder frei von THC bist. Bei regelmäßigem Konsum dauert es in der Regel bis zu 3 Monate, um THC vollständig abzubauen. Um den genauen Zeitpunkt festzustellen, kannst du jedoch regelmäßig Urintests durchführen. Es gibt kostengünstige und zuverlässige Testkits, die dir dabei helfen können. Beim Abbau von THC sind verschiedene Faktoren ausschlaggebend:

Schnelle Ergebnisse: Entgiftungsdrinks für einen THC-freien Körper

Detoxdrinks von Testclear sind weltweit bekannt und wurden ursprünglich entwickelt, um bevorstehende Drogentests zu bestehen. Sie enthalten eine sorgfältig ausgewählte Kombination natürlicher Inhaltsstoffe, die darauf abzielen, den Entgiftungsprozess zu unterstützen und die Ausscheidung von Toxinen zu fördern.

Die Detoxdrinks wurden entwickelt, um Giftstoffe wie Cannabis-Metaboliten in nur 5 Tagen aus dem Körper zu entfernen. Die Firma aus den USA biete sogar eine Geld-zurück-Garantie auf Ihre Drinks!

Sie enthalten eine Vielzahl von wichtigen Inhaltsstoffen wie Vitamin C, Vitamin B-Komplex, Magnesium und Zink, die den Stoffwechsel ankurbeln und die Entgiftungsfunktionen des Körpers unterstützen.

Zusätzlich sind pflanzliche Extrakte wie Löwenzahnwurzel, Mariendistel, Löwenzahnblatt, Artischocke und Kurkuma enthalten, die für ihre unterstützende Wirkung auf die Leberfunktion und den allgemeinen Entgiftungsprozess bekannt sind.

Aminosäuren wie N-Acetylcystein (NAC) und L-Glutamin sind ebenfalls enthalten, da sie eine wichtige Rolle bei der Produktion von Glutathion spielen, einem kraftvollen Antioxidans, das die Entgiftung unterstützt.

Die Detoxdrinks enthalten auch Antioxidantien wie Grüntee-Extrakt oder Traubenkernextrakt, die freie Radikale bekämpfen und die Zellen vor oxidativem Stress schützen.

Entgiftungsmethoden, die nicht funktionieren

Im Internet gibt es unzählige Tipps, die dir helfen sollen, THC schneller aus deinem Körper zu befördern. Leider sind nicht alle davon zielführend. Daher habe ich mir die drei bekanntesten Tipps einmal genauer angeschaut.

1. Weizengras

Weizengras ist ein sehr weit verbreitetes und beliebtes Entgiftungsgetränk. Was es so berühmt macht? Der Geschmack und eine ganze Menge Chlorophyll! Genau wie bei Grünkohl, Spinat und anderem Grüngemüse, ist dieses Pigment bekannt für seine antioxidativen Eigenschaften. Leider gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Weizengras THC aus dem Körper entfernt.

2. Cranberry-Saft

Cranberry-Saft ist allgemein als harntreibendes Mittel bekannt. Leider kann Cranberry-Saft alleine kein THC aus deinem Organismus spülen. Cranberry-Saft erzeugt eigentlich das Gegenteil! Es erhöht das Risiko von Dehydrierung und erzeugt zusätzlich Zuckerprobleme.

Obwohl man in einigen Foren davon liest, dass der Saft bei Drogentest geholfen hat, gibt es dafür keinen wissenschaftlichen Beweis! Verschwende daher deine Zeit nicht damit, Unmengen an Cranberry-Saft zu trinken, denn es bringt enttäuschenderweise nichts!

Ich will aber Cranberrys nicht schlecht reden. Sie haben viele organische Säuren und sind ausgestattet mit dem Bioaktivstoff Anthocyane. Diese sollen die Entgiftung der Leber anregen und Giftstoffe aus dem Körper entfernen. Bedauerlicherweise gibt es dafür keine wissenschaftlichen Beweise!

3. Essigekurkensaft

Drogentests können angeblich mit Essiggurkensaft verfälscht werden! Das liest man sehr häufig im Internet. Viele glauben, dass das Trinken von vielen Liter Essiggurkensaft bei der Marihuana-Entgiftung Wunder wirkt. Es soll den pH-Wert des Urins verändern und den Test dadurch negativ ausfallen lassen. Leider ist das nicht möglich!

Stattdessen führst du deinem Körper nur unzählige Giftstoffe zu. Essiggurkensaft kann die Entgiftung sogar verzögern, da der kommerzielle Essiggurkensaft nicht mehr die gesunden Inhaltsstoffe enthält, die Essiggurken vor Jahren hatte.

Der Saft enthält Salz, Wasser, verschiedene Gewürze und Essigsäure-Chemikalien (Essig), die der Leber nicht dabei helfen, die Gifte zu beseitigen. Ein paar Schlucke können deinem Verdauungssystem helfen, können aber nicht wirklich aktiv dabei helfen, THC schneller abzubauen.

4. Fazit zu Abbau von THC

Um den Abbau von THC in deinem Körper zu beschleunigen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die auf natürliche Weise wirken. Indem du deinen Stoffwechsel ankurbelst, beispielsweise durch Sport und Saunabesuche, unterstützt du den Entgiftungsprozess. Zusätzlich kann der regelmäßige Konsum von Zitronensaft deine Entgiftungsfunktionen aktivieren.

Detox-Drinks, eine gesunde Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind ebenfalls hilfreich, um den Abbau von THC zu beschleunigen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle angeblichen Methoden, wie Weizengras oder Cranberrysaft, tatsächlich effektiv sind. Konzentriere dich stattdessen auf die bewährten Ansätze, um deinen Körper auf natürliche Weise bei der Entgiftung zu unterstützen und den Abbau von THC zu fördern.

Teile den Beitrag mit Freunden

Melli

Über die Autorin

Hi, ich bin Melli und seit 2022 mit dabei. Ich habe es durch die Entzugskur geschafft, mit dem Kiffen aufzuhören. Jetzt will ich anderen helfen, mehr über den Entzug und den Konsum zu erfahren. Bewertungen und Feedback in den Kommentaren würde ich toll finden!

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 104

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

4 Kommentare

  1. Sehr aufschlussreicher und hilfreicher Beitrag. Hat mich extrem beruhigt, weil es dem ganzen einen detallierten zeitlichen Rahmen gibt. Zusätzlich, sind diese Detox drinks der absolute Knaller. Eine gewisse Angst wird einem hier genommen. Vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Baldrianpflanze auf einem Feld
Hilfsmittel

Cannabis-Entzug: Stark durch die Nacht mit Baldrian

Du brauchst kein Hilfsmittel gegen unzählige Entzugserscheinungen und suchst nur etwas, damit du besser durch die Nacht kommst? Dann ist Baldrian wahrscheinlich eine der besten Optionen. Dann lass uns die wichtigsten Fragen zu Baldrian klären und herausfinden …

Weiterlesen »
4 Joints liegen neben Cannabisblüten auf dem Tisch
Cannabis-News

Teillegalisierung von Cannabis kommt am 01.04.2024

Heute markiert einen historischen Wendepunkt in Deutschland: Die offizielle Legalisierung von Cannabis. Nach langjährigen Debatten hat der Bundestag die teilweise Freigabe von Cannabis beschlossen, umringt von einer Vielzahl an Richtlinien, die sowohl den Anbau …

Weiterlesen »