Rote Augen vom Kiffen

Entstehung und Lösung gegen rote Augen!

Rote Augen vom Kiffen kennt jeder, der schon einmal Cannabis konsumiert hat. Es sieht aus, als ob man gerade aus dem Schwimmbad gekommen ist und 2 Stunden mit offenen Augen getaucht wäre. Es ist kein schöner Anblick. Die erste Frage ist, warum man rote Augen vom Kiffen bekommt. Die zweite ist, was kann man dagegen machen, wenn man mal einen Ausrutscher hatte und was gegen die roten Augen hilft?

1. Warum bekommt man rote Augen vom Kiffen?

Die roten Augen, die beim Kiffen auftreten können, haben mehrere Ursachen. Zunächst ist es die Wirkung des Hauptwirkstoffs in Cannabis, THC, der die Blutgefäße in den Augen erweitert und somit den Blutfluss erhöht. Während des Kiffens steigt der Blutdruck, während der Augeninnendruck gleichzeitig sinkt.

Diese Veränderungen führen zu einer stärkeren Durchblutung der Adern in den Augen und zu einer sichtbaren Erweiterung dieser Adern. Die Rötung, die durch den erhöhten Blutfluss verursacht wird, wird durch den Druckabfall verstärkt, der bei Glaukom-Patienten von Vorteil ist.

Neben THC kann auch eine reduzierte Schleimproduktion in den Augen eine Trockenheit und Irritation hervorrufen, was ebenfalls zu roten Augen führen kann. In geschlossenen Räumen, in denen geraucht wird, kann die Rötung der Augen zusätzlich durch den Rauch verstärkt werden. Wenn der Rauch auf den Tränenfilm des Auges gelangt, wird dieser trocken und rot.

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis

2. Was hilft gegen rote Augen durch Cannabis?

Dies soll eigentlich nur ein Infotext sein, um Menschen aufzuklären. Leider kommt es doch manchmal vor, dass Ex-Kiffer rückfällig werden. Wenn es mal passieren sollte, dass es einen einmaligen Ausrutscher gibt, kann man die roten Augen wegbekommen.

2.1 Augentropfen

Wer sicher gehen will, dass man den Ausrutscher nicht in seinen Augen sieht, sollte auf Augentropfen zurückgreifen. Diese Augentropfen sind die verlässlichste Möglichkeit, schnell wieder weiße Augen zu bekommen. Augentropfen funktionieren gut, weil sie die Blutgefäße in den Augen kontrahieren und somit den Blutfluss reduzieren. Dies kann die Rötung reduzieren und auch Trockenheit und Irritationen lindern. Augentropfen enthalten oft Wirkstoffe wie Tetrahydrozoline, welches die Gefäße zusammenzieht, oder Phenylephrin, welches den Augeninnendruck erhöht, um Rötung zu reduzieren.

2.2 Ausreichend Flüssigkeit

Sobald das THC im Blutkreislauf angekommen ist, schlägt der Körper Alarm. Jetzt schaltet er einen Gang hoch, um den zugeführten Wirkstoff wieder abzubauen. Dafür benötigt er viel Energie. Dadurch benötigt der Körper mehr Flüssigkeit als sonst. Daher entsteht auch der trockene Mund.

Trinken hilft, rote Augen zu reduzieren, indem es den Flüssigkeitshaushalt im Körper ausgleicht. Kiffer haben häufiger rote Augen, da das Augengewebe gereizt und angespannt ist.

Wenn man ausreichend trinkt, kann man das Augengewebe feucht halten und Irritationen vermeiden, was zu einer Reduktion der Rötung führt. Außerdem kann das Trinken von bestimmten Flüssigkeiten wie Tee oder Wasser mit Kamille oder Salbei die Augen beruhigen.

Flüssigkeit gegen rote Augen durchs kiffen

2.3 Kaffee

Was auch sehr gut gegen rote Augen hilft, ist Kaffee. Kaffee ist ein gefäßverengendes Mittel, das dafür sorgt, dass die Augen wieder weiß werden. Die Blutgefäße ziehen sich zusammen und die roten Adern werden weniger sichtbar.

2.4 Gurkenscheiben

Durch den hohen Wassergehalt in Gurkenscheiben werden die Augen optimal befeuchtet. Einfach 2 dicke Gurkenscheiben auf die geschlossenen Augen und die Befeuchtung beginnt. In Kürze sollten Ihre Augen wieder normal aussehen.

3. Werden die Augen immer rot, wenn man kifft?

Die Antwort ist ja! Es ist egal, ob sie Weed-Cookies essen, Cannabis-Tee trinken oder THC Bon Bons lutschen. Das THC gelangt immer in den Kreislauf und wird auch durch andere Konsumformen rote Augen hervorrufen.

4. Sind rote Augen durchs Kiffen gefährlich?

Nein, rote Augen vom Kiffen sind normalerweise harmlos und gehen von alleine wieder weg. Es sei denn, es liegt eine Augenerkrankung vor. In diesem Fall solltest du unbedingt einen Augenarzt aufsuchen.

5. Fazit zu rote Augen durchs Kiffen

Zusammenfassend ist zu sagen, dass rote Augen beim Kiffen eine Kombination aus mehreren Faktoren sein können. Dazu gehören die Wirkung von THC auf die Blutgefäße, eine reduzierte Schleimproduktion in den Augen, Veränderungen im Blutdruck und Augeninnendruck sowie der Rauch in geschlossenen Räumen.

Rote Augen vom Kiffen sind normalerweise harmlos und gehen von alleine wieder weg. Du kannst jedoch ein paar einfache Maßnahmen ergreifen, um die Rötung zu mildern. Wenn du jedoch unter einer Augenerkrankung leidest, solltest du unbedingt einen Augenarzt aufsuchen.

Ben Autor Cannabis

Über den Autor

Hi, ich bin Ben und bin seit 2018 Teil des AZK-Teams. Ich habe früh mit dem Kiffen angefangen und weiß, was es mit einem machen kann. Deswegen bin ich Autor auf diesem Infoportal geworden. In den Kommentaren kannst du gerne deine Meinung zu den jeweiligen Artikeln äußern. Würde mich freuen!

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 9

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Entzugserscheinungen durch Cannabis​ blog
Cannabis-Entzug

Die 12 häufigsten Entzugserscheinungen durch Cannabis

Kiffen ist harmlos und man kann jederzeit ohne Probleme aufhören! So einfach ist es für die meisten Dauerkiffer leider nicht. Wenn du mit dem Kiffen aufhörst, wird es in der Regel nicht länger als 24 Stunden dauern, bis sich psychische und körperliche Entzugserscheinungen …

Weiterlesen »
Auswirkungen von Cannabis auf den Körper blog
Cannabis-Konsum

Auswirkungen von Cannabis auf den Körper

Cannabis wirkt beruhigend und schmerzlindernd! Aber was passiert wirklich im Körper und kann Cannabis auch negative Auswirkungen auf den Körper und die Psyche haben? Diese und weitere Fragen rund um die Auswirkungen von Cannabis klären wir in diesem Beitrag …

Weiterlesen »